Cochrane Deutschland Stiftung

Am 26.10.2017 gründete das Universitätsklinikum Freiburg die Cochrane Deutschland Stiftung. Diese nimmt die Aufgaben des bisherigen Deutschen Cochrane Zentrums wahr. Die Stiftung kooperiert mit dem akademischen Institut ‚Evidenz in der Medizin (für Cochrane Deutschland Stiftung)’.

Stiftungszweck

Der Zweck der Stiftung (§ 3 Satzung) ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung. „Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch

  1. unabhängigen, global vernetzten, evaluativ und systematisch durch Übersichtsarbeiten aufbereitetem Wissenstransfer in der Medizin zur Verbesserung der Qualität der Gesundheitsversorgung in Deutschland.
  2. den Transfer von medizinisch-wissenschaftlichem und praktischem Wissen in die Fachkreise und Öffentlichkeit, sei es durch Veröffentlichungen, Vorträge, Beiträge in Zeitschriften, über den Nutzen medizinischer Therapien, die Durchführung von Schulungen und Fachtagungen, systematische Literaturrecherche und Ausarbeitung von Leitlinien, schließlich die Ausbildung und Unterstützung von Multiplikatoren aus allen Bereichen des Gesundheitswesens,
  3. Zugang zu der Nutzung von jeweils aktualisierten Veröffentlichungen, insbesondere von wissenschaftlichen und klinischen Studien, systematischen Übersichtsarbeiten, insbesondere zur Nutzung der „Cochrane Library“, einer globalen Datenbank,
  4. die Unterstützung von Fachexperten bei der Suche nach klinischen Studien zur umfassenden Sichtbarmachung vorhandener Evidenz,
  5. Forschung und Weiterentwicklung der wissenschaftlichen Methodik zur Verbesserung der Qualität systematischer Übersichtsarbeiten und darauf aufbauender Ausarbeitungen,
  6. Beratung bei der Erstellung systematischer Übersichtsarbeiten und anderer Evidenzsynthesen,
  7. Vertretung in internationalen Arbeitsgruppen und Organisationen der evidenzbasierten Medizin.

Bei der Verwirklichung des Stiftungszwecks soll sich die Stiftung an den Leitlinien der Cochrane Collaboration, eine Company Limited by Guarantee (CLG) nach englischem Recht mit dem Status der Gemeinnützigkeit, orientieren.“

Finanzierung

Die Stiftung ist eine Verbrauchsstiftung, vorerst angelegt für 10 Jahre mit einem Stiftungskapital von Euro 100.000. Dieses wird mit einem jährlichen Anteil für die Stiftungszwecke verbraucht. Zur Realisierung der Cochrane Aufgaben fördert das Bundesministerium für Gesundheit die Stiftung mit einer institutionellen Förderung bis zu einer 1 Million Euro pro Jahr. Unkostendeckende Einnahmen generiert die Stiftung mit ihrem Workshop-Angebot.

Die Organe der Stiftung sind:

Der Stiftungsrat

Prof. Dr. Dr. Jörg Rüdiger Siewert (Vorsitzender des Stiftungsrats)
Leitender Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums Freiburg

Prof. Dr. Kerstin Krieglstein (Stv. Vorsitzende des Stiftungsrats), Dekanin der Medizinischen Fakultät der Universität Freiburg
Vetretung durch Prof. Dr. Norbert Südkamp, Prodekan und Stellvertretender Dekan der Medizinischen Fakultät

Nina Hammes
Bundesministerium für Gesundheit, Leiterin der Unterabteilung 21 - Gesundheitsversorgung, Krankenhauswesen

Dr. Hiltrud Kastenholz
Bundesministerium für Gesundheit, Leiterin des Referates 214 - Qualitätssicherung, Evidenzbasierte Medizin

Prof. Dr. Jürgen Windeler
Leiter des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen

Mark Wilson
Chief Executive Officer, Cochrane International

Der Vorstand

Prof. Dr. Gerd Antes
Wissenschaftlicher Vorstand

Michael Graf, M.A.
Geschäftsführender Vorstand

Der Wissenschaftliche Beirat

Der wissenschaftliche Beirat konstituiert sich im Laufe des Jahres 2018.

Die Cochrane Deutschland Stiftung ist beim Regierungspräsidium Freiburg registriert (26.10.2017, Az.: 14-2214.8) und als gemeinnützig anerkannt (Steuer-Nr.06469/ 44965). Spenden und Zustiftungen sind möglich. Bei Interesse kontaktieren Sie bitte den geschäftsführenden Vorstand, Michael Graf, cds@cochrane.de