Fraglicher Nutzen teurer High-Tech-Laufschuhe als Schutz vor Verletzungen

Marathonläufer

Schützen teure Laufschuhe mit ihren Spezial-Features tatsächlich vor Verletzungen und Schmerzen beim Joggen? Ein aktueller Cochrane Review findet zu dieser Frage nur schwache Evidenz, die solche schützenden Effekte zumeist eher in Frage stellt.

Wer schon mal versucht hat, in Bergstiefeln, Stilettos oder Badelatschen joggen zu gehen, der weiß: In Sportschuhen geht das besser. Doch welche der vielen unterschiedlichen Typen von Laufschuhen ermöglichen nicht nur sportliche Höchstleistungen, sondern schützen vor Lauf-Verletzungen und schmerzhaften Überbelastungen?

Die Autor*innen eines neuen Cochrane Reviews haben nun die wissenschaftliche Evidenz zu dieser Frage ausgewertet. Sie fanden 12 randomisierte oder quasi-randomisierte Studien mit insgesamt mehr als 11.000 Teilnehmenden, die unterschiedliche Typen von Laufschuhen miteinander verglichen.

Im Rahmen ihrer systematischen Suche im Juni 2021 fanden die Autor*innen 12 randomisierte oder quasi-randomisierte Studien mit insgesamt mehr als 11.000 Teilnehmenden. Die Läufer und Läuferinnen wurden einer von mehreren Vergleichsgruppen mit unterschiedlichem Lauf-Schuhwerk zugeteilt. Je nach Studie wurde dann 6 bis 26 Wochen lang nachverfolgt, wie viele der Sportler*innen Verletzungen der unteren Extremitäten erlitten. Darüber hinaus werteten die Autor*innen auch weitere Ergebnisse der Studien aus, etwa zur subjektiven Zufriedenheit oder zu der Frage, ob die Teilnehmenden sich in ihrem Hobby eingeschränkt fühlten.

Leider erlaubt die durchaus umfangreiche Evidenz kaum eindeutige Schlüsse. Grund dafür ist die nach den Kriterien von GRADE fast durchwegs niedrige bis sehr niedrige Vertrauenswürdigkeit der Evidenz.  Die größte Schwäche der meisten Studien: Die Teilnehmenden wussten fast immer, welchen Typ von Laufschuh sie nutzten. Es mangelte also an der Verblindung, einem wichtigen Qualitätsmerkmal für aussagekräftige Studien. Zudem war die Zahl der Teilnehmenden für einige Vergleiche sehr klein.

Dort wo sich verwertbare Hinweis aus der Evidenz ergeben, sprechen diese gegen große Effekte bestimmter Laufschuhe gegenüber anderen Typen. „Wir können uns deshalb über die tatsächlichen Auswirkungen verschiedener Laufschuhtypen auf die Verletzungsraten nicht sicher sein“, so das ernüchternde Fazit der Autor*innen.


Eine ausführlichere Darstellung der Ergebnisse finden Sie auf dem Cochrane-Blog Wissen Was Wirkt

Zum Review "Laufschuhe zur Prävention von Laufverletzungen der unteren Extremität bei Erwachsenen"