Review im Fokus: Psychologische Therapien für Opfer häuslicher Gewalt

Psychologische Therapien für Frauen, die Opfer häuslicher Gewalt sind

Ein Interview mit Kelsey Hegarty, Professorin für Gewaltprävention in der Familie an der University of Melbourne und dem Royal Women's Hospital. Sie ist Hauptautorin des hier vorgestellten Cochrane Reviews.

Erzählen Sie uns von diesem Cochrane Review?

Häusliche Gewalt (hier: körperlicher, emotionaler, sexueller Missbrauch und kontrollierendes Verhalten durch einen Partner oder Ex-Partner) ist weltweit verbreitet und verursacht lang anhaltendes emotionale und körperliche Gesundheitsprobleme. Psychologische Therapien in Form einer Beratung durch geschulte Personen können die psychische Gesundheit von Frauen verbessern. Auch können sie Frauen in die Lage versetzen, Zugang zu Ressourcen für sich und ihre Kinder zu finden, Sicherheitspläne zu erstellen, und letztlich der häuslichen Gewalt zu entkommen.

Wir haben die internationale, wissenschaftliche Literatur bis Ende Oktober 2019 nach Studien durchsucht, in denen eine Gruppe betroffener Frauen, die eine psychologische Therapie erhielten, verglichen wurde mit Frauen, die keine Therapie erhielten. Ziel war es zu verstehen, ob solche Therapien sicher und wirksam sind.

Was haben Sie herausgefunden?

Die Evidenz deutet darauf hin, dass psychologische Therapien bei Frauen, die häusliche Gewalt erlebt haben, Depressionen wahrscheinlich verringern und Angstsymptome reduzieren können (Nachbeobachtungszeitpunkte lagen bei sechs bis zwölf Monaten). Psychologische Therapien scheinen keine Schäden zu verursachen. Wir sind jedoch unsicher, ob psychologische Therapien die Selbstständigkeit, die psychische Gesundheit, die Lebensqualität oder die Unterstützung durch das soziale Umfeld verbessern können. Wir wissen auch nicht, ob sie die Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen für häusliche Gewalt oder die Sicherheitsplanung von Frauen verbessern können. Ebenfalls ist unklar, ob psychologische Therapien posttraumatische Belastungsstörungen und die erneute Exposition gegenüber jeglicher Form von häuslicher Gewalt verringern können.

Insgesamt besteht ein Bedarf an mehr Studien mit konsistenten Ergebnissen zu ähnlichen Nachbeobachtungszeitpunkten, da wir einen großen Teil der Forschung nicht kombinieren konnten, um ein Gesamtbild zu erhalten.

Psychologische Therapien können Frauen, die häusliche Gewalt erleben, also dabei unterstützen, ihre emotionale Gesundheit zu verbessern. Dies wiederum kann ihnen dabei helfen, ihren anhaltenden Bedürfnisse nach Sicherheit, Unterstützung und ganzheitlicher Genesung von komplexen Traumata entgegenzukommen. Jedoch sind wir unsicher, ob psychologische Therapien in einem direkten Zusammenhang mit den letztgenannten Aspekten stehen.

Während der COVID-19-Pandemie und den daraus resultierenden Einschränkungen wurde über einen Anstieg der häuslichen Gewalt berichtet. Was kann uns dieser Review über die Behandlung von Frauen sagen, die in dieser Zeit Gewalt von Partnern erlebt haben?

Der Zugang zu Unterstützung ist während der COVID-Pandemie sowohl bei häuslicher Gewalt als auch bei Fragen der psychischen Gesundheit ein echtes Problem. Aus diesem Review geht hervor, dass psychologische Therapien Depressionen und Angstsymptome wahrscheinlich verbessern können. Einige dieser Therapien werden während der COVID-Pandemie online oder über Telemedizin-Optionen angeboten, um betroffenen Frauen, zu helfen. Was jedoch sein kann, ist, dass der Partner die Nutzung der Technologie überwacht und es für Frauen schwieriger ist, Hilfe zu erhalten.

Wie kann dieser Review angesichts der weltweit zunehmenden Gewalt gegen Frauen während der Pandemie EntscheidungsträgerInnen helfen zu entscheiden, wo sie Ressourcen investieren sollen? Und wie kann sie ÄrztInnen helfen, die beste Vorgehensweise oder Behandlungsoption zu wählen?

Dieser Review liefert Entscheidungsträgern Evidenz dafür, dass psychologische Therapien Frauen bei ihrer emotionalen Gesundheit helfen, jedoch gibt es derzeit keine Belege dafür, dass sie in Punkto Sicherheit oder bei Heilungsprozessen im weiteren Sinne hilfreich sind. Daher wäre es hilfreich, in Ressourcen zu investieren, die diese Fragen angehen. Kliniker sollten sich darüber im Klaren sein, dass sie nicht nur Therapien anbieten, sondern auch wissen, wie sie Sicherheitsfragen angehen können.

Wie kann dieser Review Frauen helfen, die Gewalt durch ihren Partner erlebt haben und Hilfe suchen wollen?

Betroffene Frauen, die Hilfe für ihre emotionale Gesundheit suchen, können davon ausgehen, dass ihnen psychologische Therapien helfen können. Dies wiederum kann sie unterstützen, auf ihrem Genesungsweg aktiv voranzuschreiten. Allerdings ist mehr Forschung erforderlich, da es nur wenige Studien gab, auf die wir uns stützen konnten.


Anmerkung: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.