Neues Evidenz-Ökosystem für bessere Entscheidungen zu COVID-19

In der aktuellen Corona-Pandemie müssen politische, medizinische und praktische Entscheidungen zur optimalen Prävention und Behandlung parallel und unter Zeitdruck getroffen werden. Diese Entscheidungen sollten jedoch immer auf einer sorgfältigen Erfassung, Bewertung und Interpretation der aktuell besten Evidenz beruhen. Um dafür eine bessere Grundlage zu schaffen, wird nun das bundesweite Experten-Netzwerk CEOsys (COVID-19-Evidenz-Ökosystem) aufgebaut, an dem sich auch Cochrane beteiligt.

Das Netzwerk CEOSys besteht aus 21 Universitäten und vier außeruniversitären Partnern – darunter auch die Cochrane-Zentrale mit Cochrane Deutschland und Cochrane Frankreich. Das Projekt wird im Rahmen des Nationalen Forschungsnetzwerks der Universitätsmedizin zu Covid-19 (NUM) vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit 4,5 Millionen Euro gefördert. Es hat zum Ziel, neue wissenschaftliche Erkenntnisse zur Bewältigung der Pandemie schnellstmöglich auf ihre Qualität zu überprüfen und Anwendern, Entscheidungsträgern sowie Bürgern zur Verfügung zu stellen.  

CEOsys wird dabei die wissenschaftliche Evidenz aus folgenden Themenfeldern unter die Lupe nehmen:

  1. Testung und Diagnostik
  2. Ambulante und stationäre Behandlung
  3. Intensiv- und palliativmedizinische Versorgung
  4. Krankenhaushygiene
  5. Prävention und Public Health (Gesundheit der Bevölkerung)
  6. Psychische Gesundheit

Daraus sollen Handlungsempfehlungen für folgende Bereiche generiert und unter Nutzung zielgruppenspezifischer Kanäle kommuniziert werden:

  1. die Versorgungspraxis (medizinische Leitlinien)
  2. die Gesundheit der Bevölkerung (Handlungsempfehlungen für Politik und Praxis)
  3. die dringendsten weiteren Forschungsschritte (nationaler Forschungsfahrplan)

Koordiniert wird das Netzwerk von Prof. Dr. Jörg Meerpohl, Direktor des Instituts für Evidenz in der Medizin des Universitätsklinikums Freiburg und wissenschaftlicher Direktor von Cochrane Deutschland: „CEOsys soll auf aktuellstem wissenschaftlichem Erkenntnisstand eine flächendeckend gleichmäßig hohe Qualität in der medizinischen Versorgung für die Bevölkerung sichern“, sagt Meerpohl. „Gleichzeitig werden Forschungsaktivitäten zur Pandemiebewältigung auf die für die Bevölkerung dringendsten Fragestellungen ausgerichtet.“ CEOsys soll sicherstellen, dass individuelle Therapieentscheidungen, institutionelle und öffentliche Versorgungsstrategien sowie politische Entscheidungen auf der Basis der aktuell verfügbaren Evidenz getroffen werden können.


Anmerkung: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.