Neuer Cochrane Review: Omega-3-Fettsäuren verringern Risiko einer Frühgeburt

Ein am 15.11.2018 veröffentlichter Cochrane Review hat ergeben, dass eine erhöhte Zufuhr von mehrfach ungesättigten, langkettigen Omega-3 Fettsäuren während der Schwangerschaft das Risiko von Frühgeburten reduziert.

Frühgeburten sind weltweit die häufigste Todesursache für Kinder unter 5 Jahren und verursachen jährlich fast eine Million Todesfälle.  Frühgeborene sind einem höheren Risiko für eine Reihe chronischer Erkrankungen oder Beeinträchtigungen ausgesetzt, einschließlich Sehbehinderung, Entwicklungsverzögerung und Lernschwierigkeiten.

„Wir wissen, dass die Frühgeburt ein kritisches, globales Gesundheitsthema ist. Geschätzte 15 Millionen Babys werden jedes Jahr zu früh geboren", erklärt Associate Professor Philippa Middleton von der Cochrane Pregnancy and Childbirth Group und dem South Australian Health and Medical Research Institute (SAHMRI).  „Während die Dauer der meisten Schwangerschaften zwischen 38 und 42 Wochen liegt, sind Frühgeborene diejenigen, die vor der 37. Woche geboren werden - und je früher ein Baby geboren wird, desto größer wird das Sterbe- oder Risiko einer schlechten Gesundheit.

Associate Professor Middleton und ein Team von Cochrane-Autoren* haben sich intensiv mit langkettigen Omega-3-Fetten und deren Rolle bei der Verringerung des Risikos auf Frühgeburt beschäftigt - insbesondere mit Docosahexaensäure (DHA) und Eicosapentaensäure (EPA), die in fetthaltigem Fisch und Fischöl-Nahrungsergänzungsmitteln enthalten sind. Sie schlossen 70 randomisierte Studien in den Review ein und fanden heraus, dass die erhöhte, tägliche Zufuhr von langkettigen Omega-3-Fettsäuren bei schwangeren Frauen folgende Auswirkungen hat:

  • Sie senkt das Risiko einer Frühgeburt (Geburt vor der 37.  Woche) um 11 % (Senkung von 134 von 1000 auf 119 von 1000 Geburten).
  • Sie senkt das Risiko einer noch früheren Frühgeburt (Geburt vor der 34.  Woche)  um 42 % (Senkung von 46 von 1000 auf 27 pro 1000 Geburten).
  • Sie reduziert das Risiko, ein untergewichtiges Baby zu bekommen (weniger als 2500g) um 10 %.

Letztendlich hoffen wir, dass dieser Review einen echten Beitrag zur Evidenzgrundlage leisten wird. Diese brauchen wir, um Frühgeburten zu reduzieren. Denn Frühgeburten stellen nach wie vor eines der dringlichsten und am schwersten zu bewältigenden Gesundheitsprobleme von Müttern und Kindern in jedem Land der Welt dar.“

Ein Team von SAHMRI (South Australia´s Health and Medical Research Institute https://www.sahmri.org/) - darunter Cochrane-Autoren, die an diesem Omega-3-Review teilgenommen haben - hat die Ergebnisse dieses Reviews genutzt, um Ressourcen und Informationen über Omega-3-Fettsäuren für Schwangere und Gesundheitsfachkräfte zusammenzustellen. Diese können Sie hier finden: www.sahmriresearch.org/omega3.

Text aus dem Englischen übersetzt von Cochrane Deutschland. https://www.cochrane.org/news/new-research-finds-omega-3-fatty-acids-reduce-risk-premature-birth

Zum vollständigen Review: https://www.cochranelibrary.com/cdsr/doi/10.1002/14651858.CD003402.pub3/full

Referenz des Cochrane Reviews:

Citation: Middleton P, Gomersall JC, Gould JF, Shepherd E, Olsen SF, Makrides M. Omega-3 fatty acid addition during pregnancy. Cochrane Database of Systematic Reviews 2018, Issue 11 . Art. No.: CD003402. DOI: 10.1002/14651858.CD003402.pub3

Für weitere Informationen auf Englisch kontaktieren Sie bitte:

Katie Abbotts
External Communications and Media Officer, Cochrane 
Tel: +44(0) 7810 504380 
E-Mail: kabbotts@cochrane.org oder pressoffice@cochrane.org

*Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für beiderlei Geschlecht


Anmerkung: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.