Ein neuer Cochrane Review untersucht die Wirksamkeit von unterschiedlichen Nikotinersatztherapien, die Menschen beim Rauchstopp unterstützen sollen

Ein neuer Review, der heute in der Cochrane Library veröffentlicht wurde, liefert qualitativ hochwertige Evidenz dafür, dass Menschen, die eine Kombination von Nikotinersatztherapien (ein Pflaster zusammen mit einer anderen kurz wirkenden Maßnahme, wie zum Beispiel ein Kaugummi oder eine Lutschtablette) anwenden, häufiger erfolgreich mit dem Rauchen aufhören als Menschen, die nur eine einzelne Maßnahme anwenden.

Eine Nikotinersatztherapie beinhaltet die Einnahme von Medikamenten in Form von Hautpflastern, Kaugummis, Nasen- und Mundsprays, Inhalatoren, Lutschtabletten oder Tabletten, die Nikotin über den Körper an das Gehirn abgeben. In vielen Ländern kann eine Nikotinersatztherapie sowohl von Heilberuflern* verordnet als auch rezeptfrei bezogen werden. Ziel einer Nikotinersatztherapien ist es, das Nikotin, das die rauchende Person normalerweise aus Zigaretten aufnimmt, mit etwas anderem zu ersetzen, so dass der Drang zum Rauchen gesenkt und dadurch ein vollständiger Verzicht auf das Rauchen vereinfacht wird. Es ist bekannt, dass eine Nikotinersatztherapie die Chancen einer Person, mit dem Rauchen aufzuhören, erhöht, und dass Menschen, die mit dem Rauchen aufhören wollen, eine solche gerne nutzen. 

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, eine Nikotinersatztherapie durchzuführen. Der hier vorgestellte Cochrane Review begutachtete die unterschiedlichen Möglichkeiten, eine Nikotinersatztherapie zur Raucherentwöhnung einzusetzen. Er begutachtete zudem, welche dieser Methoden für Raucher am wirksamsten sind, um das Rauchen für sechs Monate oder länger einzustellen. Der Review umfasst 63 Studien mit insgesamt 41.509 Teilnehmern. In allen Studien waren die Teilnehmer Personen, die mit dem Rauchen aufhören wollten, und die meisten waren Erwachsene. Die Teilnehmer rauchten zu Beginn der Studien typischerweise mindestens 15 Zigaretten pro Tag.

Die Cochrane-Autoren fanden heraus, dass die gleichzeitige Verwendung eines Nikotinpflasters und einer weiteren Form von Nikotinersatztherapie (wie zum Beispiel ein Kaugummi oder Lutschtabletten), verglichen mit der Anwendung einer einzelnen Maßnahme, die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass eine Person erfolgreich mit dem Rauchen aufhört. Etwas mehr als 17 % der Personen, die ein Pflaster mit einer anderen Maßnahme kombinierten, konnten mit dem Rauchen aufhören, verglichen mit etwa 14 % derjenigen, die eine einzelne Form von Nikotinersatztherapie anwendeten.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Teilnehmer erfolgreich mit dem Rauchen aufhörten, war auch höher, wenn sie Nikotinkaugummi mit einer höheren Dosis (4 mg Nikotin) im Vergleich zu Nikotinkaugummi mit einer niedrigeren Dosierung (2 mg Nikotin) benutzten. Höher dosierte Nikotinpflaster (25 mg oder 21 mg Nikotin) erhöhen vermutlich auch die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person mit dem Rauchen aufhört als es Nikotinpflaster mit einer niedrigeren Dosis (15 mg oder 14 mg Nikotin) tun. Es bedarf jedoch weiterer Evidenz, um diese Schlussfolgerung zu untermauern.

Wenn Menschen mit dem Rauchen aufhören wollen, legen sie oft einen fixen ‚Aussteiger-Termin‘ fest, nämlich den Tag, an dem sie planen, mit dem Rauchen ganz aufzuhören. Es gibt Evidenz dafür, dass es hilfreich sein könnte, mit der Nikotinersatztherapie schon vor diesem festgelegten Tag - anstatt an diesem Tag - zu beginnen, um den Rauchstopp einzuleiten. Mehr Evidenz ist allerdings erforderlich, um diese Schlussfolgerung zu untermauern.

Einige Studien untersuchten, wie sicher die Anwendung der verschiedenen Formen von Nikotinersatztherapie ist, und fanden heraus, dass bei nur sehr wenigen Menschen unerwünschte Ereignisse auftraten, und dass die berichteten Nebenwirkungen unbedeutend sind. Beispiele sind Hautirritationen durch Pflaster oder Mundgeschwüre durch Lutschtabletten. Die Nikotinersatztherapie gilt als sicher, jedoch gibt es sehr wenig Evidenz, die die Sicherheit der verschiedenen Therapieformen miteinander vergleicht.

Hauptautorin Dr. Nicola Lindson vom Nuffield Department of Primary Care Health Sciences, University of Oxford, Vereinigtes Königreich, sagte: "Die Nikotinersatztherapie ist für Menschen, die mit dem Rauchen aufhören möchten, leicht zugänglich, aber viele Menschen nutzen sie nicht optimal, so dass ihre Chancen, wirklich mit dem Rauchen aufzuhören, geringer sind."

"Die qualitativ hochwertige Evidenz dieses Reviews zeigt deutlich, dass die wirksamste Art der Anwendung der Nikotinersatztherapie darin besteht, eine Kombination aus zwei Maßnahmen gleichzeitig anzuwenden - ein Pflaster und ein schnell wirkendes Produkt wie zum Beispiel Kaugummi, Nasenspray oder Lutschtabletten. Mit einer solchen Kombination steigt die Wahrscheinlichkeit, ganz mit dem Rauchen aufzuhören. Einige Menschen haben Vorbehalte gegenüber der gleichzeitigen Anwendung von zwei Arten der Therapie, aber die Evidenz ergibt keine Hinweise auf ein erhöhtes Gesundheitsrisiko." 

Weiter meinte Dr. Lindson: "Während diese Empfehlung bereits Eingang in die jüngsten klinischen Richtlinien in Großbritannien und in den USA gemacht hat, würde ihre Aufnahme in Ausbildungs- und Verordnungsleitlinien von Heilberuflern* sowie in der Beratung von Einzelpersonen mit Interesse am Bezug einer Nikotinersatztherapie, wahrscheinlich noch mehr Menschen dabei helfen, das Rauchen aufzugeben".

"Wir haben versucht, weitere Fragen zu klären, zum Beispiel: Wie lange sollte eine Nikotinersatztherapie idealerweise durchgeführt werden? Sollte sie nach einem festen Zeitplan verwendet werden, oder nach Wunsch? Und würden mehr Menschen mit dem Rauchen aufhören, wenn die Nikotinersatztherapie kostenlos anstatt kostenpflichtig zur Verfügung stünde? Um Antworten auf diese Fragen zu finden bedarf es jedoch weiterer Forschung."

Dieser Review wurde von der Cochrane Tobacco Addiction Group veröffentlicht. Diese Gruppe hat auch weitere Evidenz für Menschen, die den Rauchstopp in Erwägung ziehen, veröffentlicht, darunter Reviews zu E-Zigaretten, Verhaltenstherapien und zu anderen Medikamenten für die Raucherentwöhnung.

Text aus dem Englischen übersetzt von Cochrane Deutschland: Featured Review: Different doses, durations and modes of delivery of nicotine replacement therapy for smoking cessation

Referenz des Cochrane Reviews: Lindson N, Chepkin SC, Ye W, Fanshawe TR, Bullen C, Hartmann-Boyce J. Different doses, durations and modes of delivery of nicotine replacement therapy for smoking cessation. Cochrane Database of Systematic Reviews 2019; Issue 4; Art. No.: CD013308.

DOI: https://doi.org/10.1002/14651858. CD013308

Für weitere Informationen auf Englisch kontaktieren Sie bitte:

Katie Abbotts
External Communications and Media Officer, Cochrane 
Tel: +44(0) 7810 504380 
E-Mail: kabbotts@cochrane.org oder pressoffice@cochrane.org

*Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für beiderlei Geschlecht.


Anmerkung: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.