Diagnostische Bildgebung des Thorax für die Diagnose von COVID-19

Dieser neue Cochrane Review geht der Frage nach: Wie akkurat sind bildgebende Untersuchungen des Thorax (Brustkorb) für die Diagnose von COVID-19?

Warum ist diese Frage wichtig?

Menschen mit Verdacht auf COVID-19 müssen schnell wissen, ob sie infiziert sind, damit sie sich selbst isolieren, sich behandeln lassen und Menschen, mit denen sie einen engen Kontakt hatten, informieren können. Gegenwärtig erfordert die formale Diagnose einer COVID-19-Infektion die Laboranalyse von Blut- oder Nasen- und Rachenproben. Der Labortest, RT-PCR genannt, erfordert eine spezielle Ausrüstung und dauert mindestens 24 Stunden, bis ein Ergebnis vorliegt. Darüber hinaus ist der Test nicht absolut zuverlässig. Zur Bestätigung einer Diagnose kann ein weiterer RT-PCR-Test oder ein anderer Test erforderlich sein.

COVID-19 ist zunächst eine Atemwegsinfektion: Personen mit COVID-19 können unter Husten, Atembeschwerden und in schweren Fällen auch unter einer Lungenentzündung leiden. Ärzte verwenden bildgebende Verfahren zur Diagnose von COVID-19, z. B. wenn die Patienten auf die Ergebnisse ihres RT-PCR-Tests warten oder wenn die Testergebnisse negativ sind und die Person trotzdem deutliche COVID-19-Symptome aufweist.

Die Cochrane-Autoren wollten herausfinden, wie zuverlässig Untersuchungen des Thorax mit bildgebenden Verfahren für die Diagnose von COVID-19 bei Menschen mit einer vermuteten oder bestätigten Infektion sind.

Was sind bildgebende Untersuchungen des Thorax?

Unter bildgebenden Untersuchungen des Thorax versteht man in der Medizin diagnostische Verfahren wie Röntgenaufnahmen und Scans, die Organe und Strukturen innerhalb des Brustkorbs visuell darstellen. Sie können auch Gefäßblockaden, Entzündungen und überschüssige Flüssigkeit erkennen.

Was haben die Autoren getan?

Die Autoren dieses Reviews suchten nach Studien, die die Genauigkeit der Thorax-Bildgebung zur Diagnose von COVID-19 unter die Lupe nahmen. Die Studien konnten Personen mit entweder vermutetem oder bestätigtem COVID-19 einschließen, basierend auf den Ergebnissen der RT-PCR oder eines anderen Tests. Eingeschlossene Studiendesigns variierten.

Was kam dabei heraus?

Die Autoren schlossen 84 Studien mit 8279 Teilnehmern in ihren Review ein. Die Studien umfassten entweder nur Personen mit bestätigter COVID-19-Diagnose (71 Studien, an denen 6331 Personen teilnahmen) oder konnten auch lediglich vermutete COVID-19-Fälle einschließen (13 Studien, an denen 1948 Personen teilnahmen). Die Infektion wurde hauptsächlich mittels RT-PCR bestätigt. Die Mehrzahl der Studien untersuchte die Computertomografie (CT) des Thorax. 

Ergebnisse für Personen mit bestätigtem COVID-19

Im Durchschnitt wurde die Infektion bei 93% der Personen mit bestätigtem COVID-19 im Thorax-CT korrekt identifiziert (65 Studien, 5759 Personen). Bei 82% der Personen mit bestätigtem COVID-19 (neun Studien, 682 Personen) wurde die Infektion durch das Thorax-Röntgenbild korrekt identifiziert (neun Studien, 682 Personen). Ein Ultraschall der Lunge identifizierte eine Infektion bei 100% der Personen mit bestätigtem COVID-19 (2 Studien, 32 Personen).

Für Personen mit bestätigtem COVID-19 oder mit Verdacht auf Infektion

Im Durchschnitt wurde die Infektion im Brustkorb-CT bei 86% der Personen, die mit COVID-19 infiziert waren, korrekt erkannt (13 Studien, 2346 Personen). Bei 82% der Personen, die nicht mit COVID-19 infiziert waren, wurde die Infektion jedoch fälschlich identifiziert. 

Wie vertrauenswürdig ist die Evidenz?

Aufgrund verschiedener Kriterien (25 % der eingeschlossenen Studien waren Preprints (im Vordruck), viele Studien beinhalteten methodische Schwächen oder Unklarheiten, fehlende Informationen zu Vorerkrankungen der Teilnehmer, etc.) können die Autoren aus den Ergebnissen der im Review enthaltenen Studien keine sicheren Schlussfolgerungen ziehen.

Was bedeutet das?

Die Evidenz deutet darauf hin, dass ein Thorax-CT und ein Thorax-Röntgenbild gute Verfahren zur Bestätigung der COVID-19-Diagnose bei Personen sein können, bei denen eine COVID-19-Infektion bereits mit einem anderen Test diagnostiziert wurde. Allerdings können CT-Scans bei Menschen, bei denen nur der Verdacht auf eine COVID-19-Infektion besteht, weniger genau sein, um eine Infektion zu bestätigen oder auszuschließen.

Die Autoren planen, diesen Review regelmäßig zu aktualisieren.

Titelbild für Review


Anmerkung: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.