Mehr als 20,000 Studien im zentralen COVID-19-Register von Cochrane

Am 08. April 2020 startete Cochrane ein zentrales Register für Studien zu COVID-19. Es unterstützt Autoren bei der Erstellung von Evidenzsynthesen zum Thema COVID-19 . Darunter befinden sich auch eine Reihe von Cochrane Rapid Reviews . 

Die Zahl der im Studienregister enthaltenen Studien ist nun innerhalb weniger Monate auf über 20.000 Referenzen gestiegen – das auch dank der Unterstützung der Cochrane Crowd und des Verlagshauses Elsevier. Bislang diente das Studienregister als wertvolle Quelle für 12 Cochrane Rapid Reviews und 15 weiteren systematischen Übersichtsarbeiten zu COVID-19.

Reviews wie diese sollen den Zugang zu notwendiger Evidenz erleichtern, sei es für Experten und Entscheidungsträger im Bereich der öffentlichen Gesundheit oder für Forschungsteams, die neue therapeutische, diagnostische und präventive Interventionen zu COVID-19 entwickeln. 

Seit seiner Erstellung wurde das Register um neue Funktionen erweitert: 

  • Erhöhte Abdeckung (mit über 1300 Preprints);
  • Verbesserte Suche mit neuen Suchfiltern (Publikationstyp/Studien mit Ergebnisberichten); 
  • Automatisierte PubMed-Suche, die jetzt täglich aktualisiert wird; und 
  • Eine Pilotaufgabe für Cochrane Crowd zum Screening von Studien.

Im Juli schlossen sich Elsevier und Cochrane zusammen, um Embase.com-Datensätze in das COVID-19-Studienregister aufzunehmen. Das Register deckt dadurch mehr Quellen ab, die zu den für Cochrane Reviews obligatorischen MECIR-Datenbanken gehören. Dadurch wird es zu einer noch umfassenderen  Daten-Quelle zur Erstellung von Übersichtsarbeiten zu COVID-19.

Zum Studienregister 

Mehr zum Cochrane-Crowd Projekt

Studienregister Informationen


Anmerkung: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.