Cochrane Reviews und Cochrane Rapid Reviews mit Bezug zu COVID-19

Rapid, living oder regulär - verschiedene Varianten von Cochrane Reviews

Cochrane-Evidenz soll Entscheidungsträgern im Gesundheitswesen helfen, drängende Fragen zu beantworten. Um die Zeit von der Planung bis zur Veröffentlichung wichtiger Cochrane Reviews zu verkürzen und trotzdem sicherzustellen, dass unsere Reviews gewohnt hohe Qualitätsstandards einhalten, hat Cochrane ein zentrales Redaktionsteam für sogenannte Rapid Reviews eingerichtet. Diese „schnellen“ Reviews können zum Teil innerhalb weniger Wochen entstehen, weil das Verfahren den Autoren gewisse methodische Abkürzungen erlaubt. Ein Living Review dagegen bezeichnet eine Übersichtsarbeit, die so angelegt ist, dass sie in sehr kurzen Abständen regelmäßig aktualisiert wird. Dies ist besonders für Themenfeldern wie COVID-19 sinnvoll, in denen sich die verfügbare Evidenz besonders schnell ändert. Es gibt aber natürlich längst reguläre Cochrane Reviews zu Themen um COVID-19, die in dieser Liste ebenfalls aufgeführt werden.

Cochrane Deutschland arbeitet daran, laienverständliche Zusammenfassungen zeitnah auch auf Deutsch verfügbar zu machen. Diese werden, soweit verfügbar, automatisch in der Cochrane Library angezeigt, wenn man dort die bevorzugte Sprache auf „Deutsch“ stellt. Der Zugang zu diesen deutschsprachigen Zusammenfassungen ist auch über die Seite von Cochrane Kompakt möglich.


Bereits erschienen sind folgende Reviews mit direktem oder indirektem Bezug zu COVID-19:

Das Parasitenmedikament Ivermectin wird auch als Therapieoption gegen COVID-19 propagiert. Ein neuer Cochrane Review findet keine überzeugenden Studiendaten, die dies stützen.

Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass es derzeit keine ausreichende Evidenz gebe, um den Nutzen und Schaden einer Vitamin-D-Supplementierung zur Behandlung von COVID-19 zu bestimmen. Allerdings fanden die Autoren eine Reihe von noch laufenden Studien, die schon bald eine bessere Beurteilung dieses Ansatz erlauben könnten. Diese werden in die schon bald geplanten Updates des Reviews eingehen.

Blutplasma von Spendern, die von COVID-19 genesen sind enthält Antikörper gegen SARS-CoV-2 und könnte dem Immunsystem von kranken Empfängern beim Kampf gegen das Virus helfen könnten, so die Hoffnung. Die im Review zusammengefasste Evidenz aus inzwischen neun randomisierten kontrollierten Studien von hoher Vertrauenswürdigkeit mit über 12.000 Teilnehmenden bestätigt dies allerdings nicht.

Dieser Cochrane Review sammelt Evidenz zur Frage, ob Beschränkungen des internationalen Reiseverkehres, Screenings oder Quarantäne von Reisenden die Ausbreitung der COVID-19-Pandemie eindämmen können. 

Ein aktualisierter Cochrane Review zu  Schnelltests für den Nachweis einer SARS-CoV-2-Infektion zeigt, dass Antigen-Schnelltests bei Menschen mit potentiellen Symptomen von COVID-19 besser geeignet sind, Fälle von COVID-19 korrekt zu identifizieren als bei symptomlosen Personen. 

Dieser aktuelle Cochrane Review untersucht die Auswirkungen einer Blockade des an Immunreaktionen beteiligten Proteins Interleukin-6 auf Menschen mit COVID-19.  

Die Autoren dieses aktualisierten Cochrane Reviews wollten wissen, ob das Vorhandensein bestimmter Symptome (z. B. Husten oder Fieber) und klinischer Merkmale (z. B. Lungengeräusche oder Blutdruck) die Diagnose von COVID-19 erlaubt oder sie zumindest unterstützen kann. 

Die Autoren dieses neuen Cochrane Reviews kommen zu dem Schluss, dass die zu Anfang der Pandemie oftmals gehypten Wirkstoffe bei COVID-19 keinen Nutzen haben. Die vorliegende Evidenz reicht demnach aus, weitere Studien sind nicht nötig.

Dieser aktualisierter Cochrane Review zeigt, dass die Wirksamkeit von Maßnahmen gegen COVID-19 besser untersucht werden muss. Der aktualisierte Cochrane Review umfasst aktuell 67 Studien zu verschiedenen Maßnahmen. Aus den Studien lässt sich ableiten, dass eine bessere Handhygiene bei Grippe und grippeähnlichen Infekten die Infektionsrate wahrscheinlich verringern kann. Zur Wirksamkeit eines Mund-Nase-Schutzes (OP-Masken) bzw. dichter abschließenden Atemschutzmasken wie FFP2-Masken fanden die Autoren 15 Studien mit insgesamt rund 12.000 Teilnehmern. Diese untersuchten jedoch allesamt die Wirksamkeit bei Grippe (Influenza) oder grippeähnlichen Erkältungskrankheiten. Die Ergebnisse zu Masken sprechen nicht dafür, dass sie gegen Grippe eine deutliche Schutzwirkung haben.

Die Autoren dieses Cochrane Reviews wollten wissen, wie wirksam Interventionen sind, um die Belastbarkeit und das psychische Wohlbefinden von „frontline healthcare professionals“ in Pandemie-Zeiten zu verbessern. Auch wollten sie wissen, welche Faktoren die Durchführung dieser Interventionen erleichterte (Vermittler) oder erschwerte (Barrieren).

Die Autoren dieses Cochrane Living Rapid Reviews wollen herausfinden, ob eine Plasmatherapie mit Plasma beziehungsweise Antikörpern von genesenen COVID-19-Patienten eine wirksame Behandlung für Menschen mit COVID-19 ist und in wie weit sie unerwünschte Wirkungen verursacht. Diese Aktualisierung des Rapid Reviews umfasst nun 19 Studien (2 randommisierte kontrollierte Studien, 8 kontrollierte nicht-randommisierte Studien zu Interventionseffekten oder NRSIs, 9 nicht-kontrollierte NRSIs) mit 38,160 Teilnehmern (in der letzten Version waren es nur  5443 Teilnehmer), davon 36,081, die Plasma von Rekonvaleszenten erhielten. 

Dieser neue Cochrane Review geht der Frage nach: Wie akkurat sind bildgebende Untersuchungen des Thorax (Brustkorb) für die Diagnose von COVID-19? Die Autoren schlossen 84 Studien mit 8279 Teilnehmern in ihren Review ein. Die Studien umfassten entweder nur Personen mit bestätigter COVID-19-Diagnose (71 Studien, an denen 6331 Personen teilnahmen) oder konnten auch lediglich vermutete COVID-19-Fälle einschließen (13 Studien, an denen 1948 Personen teilnahmen). Die Infektion wurde hauptsächlich mittels RT-PCR bestätigt. Die Mehrzahl der Studien untersuchte die Computertomografie (CT) des Thorax. 

Dieser neue Cochrane Rapid Review befasst sich mit der Frage, ob reisebezogene Kontrollmaßnahmen die Ausbreitung der COVID-19-Pandemie eindämmen können. 

Dieser Review zeigt die Unsicherheit und die Unterschiede in der Genauigkeit von Screening-Strategien auf.

Evidenz von geringer Vertrauenswürdigkeit aus Studien mit mathematischen Modellen weisen konsistent darauf hin, dass Quarantäne wichtig ist, um die Zahl der Menschen mit einer COVID-19-Infektion zu reduzieren, aber das Ausmaß dieser Reduktion ist ungewiss.

Dieser neue Rapid Review umfasst zwölf Studien zu Methoden der digitalen Kontaktnachverfolgung, wie sie nun viele Länder auch gegen die Verbreitung von COVID-19 einsetzen (z.B. die deutsche "Corona-Warn-App"). Sie Studien liefern allerdings nur indirekte Evidenz von Ausbrüchen anderer Infektionskrankheiten bzw. von Modellstudien.

Dieser Review fasst die Evidenz zu mehreren Behandlungsmaßnahmen gegen besonders starke Menstruationsblutungen zusammen, die auch unter den erschwerten Bedingungen einer Pandemie leicht verfügbar sind.

Die Autoren dieses Cochrane Living Rapid Reviews wollen herausfinden, ob eine Plasmatherapie mit Plasma beziehungsweise Antikörpern von genesenen COVID-19-Patienten eine wirksame Behandlung für Menschen mit COVID-19 ist und in wie weit sie unerwünschte Wirkungen verursacht. Diese Aktualisierung des Rapid Reviews umfasst nun 20 Studien mit 5.211 Teilnehmern (in der ersten Version waren es nur acht Studien mit 32 Teilnehmern).

Der Review zeigt, dass Antikörpertests beim Nachweis helfen könnten, ob jemand bereits COVID-19 hatte. Dabei ist jedoch das Timing wichtig: In der ersten Woche nach dem Beginn von Krankheitssymptomen sind die Antikörper-Titer zu niedrig, um sie für einen Nachweis von COVID-19 zu verwenden. Zwei oder mehr Wochen nach Beginn der Symptome waren die Tests beim Nachweis von SARS-CoV-2 zuverlässiger.

Können Videoanrufe dazu beitragen, dass sich ältere Menschen trotz der durch COVID-19 notwendigen Isoliation weniger einsam fühlen? Können sie Symptome von Depressionen lindern und die Lebensqualität verbessern? Ziel dieses Reviews war es, die wissenschaftliche Evidenz aus Studien zu diesen Fragen zusammenzufassen.

Die Autoren dieses Cochrane Rapid Reviews wollten herausfinden, ob eine Plasmatherapie mit Plasma beziehungsweise Antikörpern von genesenen COVID-19-Patienten eine wirksame Behandlung für Menschen mit COVID-19 ist und in wie weit sie unerwünschte Wirkungen verursacht.

Dieser Cochrane Rapid Review untersucht die Frage, ob Asche eine Alternative zu Seife darstellt, um vor viralen und bakteriellen Infektionen zu schützen.

Dieser Rapid Review geht der Frage nach welche Faktoren Einfluss darauf haben, wie genau sich Krankenhausmitarbeiter an Vorschriften zur Infektionskontrolle halten.

Dieser von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Auftrag gegebene Rapid Review fasst Evidenz zu der Frage zusammen, ob Quarantänemaßnahmen – alleine oder in Kombination mit anderen Public-Health-Maßnahmen – bei der Eindämmung des neuen Coronavirus helfen.


    Anmerkung: Im Sinne einer genderneutralen Sprache nutzen wir neuerdings den Genderstern (wie in Leiter*in). Für ältere Texte gilt weiterhin: Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.