Home page of The Cochrane Collaboration

Das Deutsche Cochrane Zentrum

Our news

Mit einem wissenschaftlichen Meeting wurde am 16.10.14 in Pécs, Ungarn die Ungarischen Cochrane Zweigstelle eröffnet.

Die Zweigstelle ist dem Deutschen Cochrane Zentrums zugeordnet und ist an der Universität von Pécs in Ungarn angesiedelt. Direktor ist Professor Tamás Decsi. Er ist Professor der Kinderheilkunde und Direktor des Clinical Centre der Universität Pécs.

Ist Lucentis oder Avastin der Favorit bei der Therapie der feuchten altersbedingten Makuladegeneration (AMD)?

In Medscape ist ein Bericht über den Cochrane Review mit Aussagen der Mitautorin Dr. Christine Schmucker erschienen. Einen Teil des Interviews können Sie hier einsehen (pdf, 1,7mb) - mit freundlicher Genehmigung von Medscape Logo

Das Symposium richtet sich an politische Entscheidungsträger, Entwicklungshilfe-Organisationen, Akademiker und weitere Gruppen, die im Themenbereich Naturkatastrophen und humanitäre Krisen tätig sind.

Das Evidence Aid Symposium am 20 September kann live mitverfolgt werden. Die Übertragung startet um 6:00h bis 14:00h deutscher Zeit (Indien ist 3,5 Stunden voraus, Veranstaltung in Indien 9:30-17:30h). Alle Infos finden Sie hier: http://www.evidenceaid.org/evidence-aid-symposium-2014/.

DNEbM-Pressemitteilung, 12.08.2014

Ausschreibung: David-Sackett-Preis 2015

Das Deutsche Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e.V. (DNEbM) schreibt den „David-Sackett-Preis 2015“ aus, der im Rahmen der 16. Jahrestagung des DNEbM am 12./13. März 2015 in Berlin verliehen wird. Der Preis zeichnet hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der Evidenzbasierten Medizin und Gesundheitsversorgung (EbM, EbHC) in Forschung, Lehre oder bei der Verbreitung der Anliegen der EbM aus. Bewerbungsfrist ist der 31.10.2014.

Die Europäische Kommission fördert seit 2012 das ECRAN Projekt (European Communication on Research Awareness Needs) http://www.ecranproject.eu, um das Wissen der EU-Bürger über medizinische Studien zu verbessern und die Teilnahme an unabhängigen und multinationalen klinischen Studien zu fördern.

Das Deutsche Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e.V. (DNEbM) fordert seit Jahren den allgemeinen, kostenfreien Zugang zu wissenschaftsbasierten, transparenten und Patien­ten-orientierten Informationen für alle Bürgerinnen und Bürger, ob im Bereich des Gesund­heitswesens tätig oder Gesundheitsleistungen nutzend.

Abstract und laienverständige Zusammenfassung des Reviews in Deutsch und Englisch aus der Cochrane Library:

Das Lancet hat eine Artikel-Serie veröffentlicht:

• Biomedical research: increasing value, reducing waste

• How should medical science change?

• How to increase value and reduce waste when research priorities are set

• Increasing value and reducing waste in research design, conduct, and analysis

• Increasing value and reducing waste in biomedical research regulation and management • Increasing value and reducing waste: addressing inaccessible research

• Reducing waste from incomplete or unusable reports of biomedical research

Das Deutsche Netzwerk Evidenzbasierte Medizin hat Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung, und Daniel Bahr, Bundesminister für Gesundheit aufgefordert, mit einer Nationallizenz allen Bürgerinnen und Bürgern einen kostenlosen und vollumfänglichen Zugang zur Cochrane Library zu ermöglichen. >>weitere Informationen

Vor einigen Tagen wurde die Ausschreibung des Journalistenpreises des DNEbM "€žEvidenzbasierte Medizin in den Medienâ€" gestartet. Weitere Informationen finden Sie hier

Veranstaltungen des DCZ