15 Gründe, am Global Evidence Summit 2017 teilzunehmen

Der Global Evidence Summit 2017 (#GESummit17) ersetzt in diesem Jahr erstmalig das jährliche Cochrane Colloquium: Fünf führende, internationale Organisationen treffen sich vom 13. – 16. September in Kapstadt, Südafrika, um sich über Forschung, Evidenz und deren Nutzung auszutauschen.

Die fünf Organisationen (https://www.globalevidencesummit.org/about-summit) sind: Cochrane ( http://www.cochrane.org/), die Campbell Collaboration (https://www.campbellcollaboration.org/), das Guidelines International Network (http://www.g-i-n.net/), die International Society for Evidence-based Health Care (http://www.isehc.net/), und das Joanna Briggs Institute (http://joannabriggs.org/).

Was können Teilnehmer erwarten?

Plenarsitzungen in denen sie….

  • Verstehen, wie Evidenz zu einer gerechteren Welt beitragen kann. Zum Beispiel werden Redner wie Sipho Mthathi von Oxfam South Africa und John-Arne Røttingen vom Research Council of Norway ihre Erfahrungen teilen, wie internationale Kollaboration und Innovation humanitäre Krisen überwinden können.
  • Lernen, wie ein digitales und verlässliches Evidenz-Ökosystem die Leitlinienentwicklung weiterbringen wird.
  • Erfahren, welche Methoden und Instrumente benötigt werden, um internationale Gesundheits- und soziale Herausforderungen anzugehen.
  • Sich inspirieren lassen, wie die Evidenz-Community gemeinsam die post-faktische Welt (post-truth world) überwinden kann.

Ergänzende Debatten und Diskussionen darüber:

  • Wie große und vielschichtige Datenmengen („big data“) die Erstellung von systematischen Reviews und Leitlinien beeinflussen.
  • Die Integration von evidenzbasierter Gesundheitsversorgung und gemeinsamer Entscheidungsfindung („shared decision-making“).
  • Wie stetig aktualisierte Leitlinienempfehlungen („living guideline recommendations“) mit stetig aktualisierten systematischen Reviews („living systematic reviews“) zusammenhängen.
  • Herausforderungen, die uns in der post-faktischen Welt begegnen, und wie sich diese auf evidenzbasiertes Handeln auswirken.

Vorträge und Posterpräsentationen über:

  • “Evidenz” unter Alltags-Bedingungen (“Real-World Evidence”).
  • Priorisierung.
  • Entwicklung von Leitlinen.
  • Kommunikation von Forschungsergebnissen.
  • Verbreitung und Anwendung von Evidenz.

Südafrikas kulturelle Highlights:

  • Machen Sie eine der vielen Sightseeing Tours.
  • Zeigen Sie uns wie Sie mit Gummistiefeln tanzen!

Wir freuen uns, Sie beim ersten Global Evidence Summit zu sehen.

Englischer Text: Find out why you should come to #GESummit17
https://www.globalevidencesummit.org/news/find-out-why-you-should-come-gesummit17

Übersetzung und Adaptation: Andrea Puhl